SOS hat sich mein Leben verbessert und ich nahm in Turbozeit 10 Kilos ab

Wie ich mit SOS meine Migräne und indirekt auch meine Schlaflosigkeit los wurde und so ganz nebenbei knapp 10 Kilo abnahm – in Turbozeit.

Aveleen Avide vorher/nachher

Katharina Bachman habe ich 2008 für meinen Internetblog als Autorin interviewt und nachdem ich schon ca. 2 Jahre nicht mehr abnehmen konnte, klappte es endlich mit SOS. So genau weiß ich nicht mehr, ab wann ich gestandene 59 kg auf die Waage brachte, aber Fotos aus 2012 zeigen, dass ich auch da schon 59 kg wabbelig-schwer war – bei 1,60 m. Ich verschwendete vor SOS viel Zeit in kcal-zählen und entwarf schon ewig am Tag vorher den Speiseplan für den nächsten Tag. Trotzdem ich abends spätestens um 17:00 Uhr aß und da keine Kohlenhydrate mehr zu mir nahm, wurde ich nie wieder leichter.

Dann zeigte Katharina im Juni 2014 in Facebook ein Vorher-Nachher-Foto von sich und verkündete, dass sie in EINER Woche 4 Kilos verloren hatte.

Ich: „Wie hast du das gemacht“?!!

Sie mailte mir damals den 7-Tages-Plan und ich startete. Dass ich die Entgiftung nicht schaffte, ist aus meinen Aufzeichnungen bekannt, aber dennoch nahm ich 5 kg in 2 Wochen ab. In Katharinas Buch „SOS – Schlank ohne Sport – stehen 3,8 kg, das liegt aber daran, weil ich eine Tief- und keine Hochstaplerin bin und damals meine Waagen gesponnen haben. Als ich mich jedoch bei einer Freundin wog, hatte ich 5 kg im Minus. 🙂 Jippi!!

Als im März 2015 Katharinas Buch rauskam, las ich es gleich als E-Book ein paar Tage, bevor das Buch erschien und ich war einfach geplättet. Es war kein Buch zum Abnehmen, es war ein Buch, in dem all die Sachen ausführlich und komprimiert standen, die ich vereinzelt auf Veganer-Seiten oder Smoothies-Seiten gefunden hatte und mir fiel es wie Schuppen von den Augen … In Katharinas Buch geht es um Gesundheit und das ohne Hexerei und ohne dubiose Pillen. Ich erzählte Katharina, dass ich der erste Coach für ihr SOS werden möchte und wenn in Kürze ihre Webseite gestartet wird, wird man sehen, ich war der 1. Coach für SOS.

thumb_IMG_7504_1024
Mein Zertifikat als SOS-Coach

Aveleen Vorher Nachher

thumb_IMG_7718_1024

Seither habe ich schon 3 Entgiftungswochen gemacht und nach der ersten war plötzlich meine Migräne so gut wie verschwunden. Soll heißen: Vorher musste ich schon 2 Jahren Triptane nehmen und starb dann in der Nacht noch ca. 6 Stunden lang, ehe sie halfen. Ich konnte aber Triptane (egal welche) erst nehmen, wenn ich schon im Bett lag, weil es mir innerhalb einer Sekunde den Kreislauf zusammenhaute.

Triptane nahm ich deshalb auch erst, wenn ich schon 3-4 Tage den wütenden Hammermann im Gehirn, der mich fast vor Schmerzen übergeben ließ, nicht mit Ibuprofen wegbrachte. Das hatte ich ca. alle 3 Wochen. Hinzu kam, dass ich kaum sehen konnte vor Schmerzen und dennoch 10 bis 12 Stunden täglich arbeitete. Weg heißt, dass ich im ganzen letzten Jahr 5 Mal Migräne gehabt hatte und dass es in 10 Minuten mit Ibuprofen weg gewesen war.

In Katharinas Buch stehen Mariendistel zur Entgiftungsunterstützung (nicht nehmen, falls du Gallensteine hast). Das war mir nicht mehr so im Gedächtnis gewesen, sonst hätte ich schon ein halbes Jahr vorher meiner Schlaflosigkeit Ade sagen können. Seit ca. 15 Jahren hatte ich an totaler Schlaflosigkeit gelitten. Was heißt, dass ich 10 Stunden Schlaf benötige, um ausgeschlafen zu haben und nur 2 Stunden durchschlief und das war alles was ich schlafen konnte!

Bei einem Urlaub im Ausland am Meer hatte ich herausgefunden, dass Termine mich nicht schlafen lassen. Morgens um 8 Uhr sollte uns ein Bus zum Ausflug abholen und das war in 8 Tagen die einzige Nacht in der ich nicht schlafen konnte. Alle anderen Tage schlief ich 8 Stunden durch und schlief nachmittags am Strand nochmals mehrere Stunden.

Da wusste ich: Ich kann immer dann nicht schlafen, wenn mein Gehirn einen Termin verankert und arbeiten gehen oder Samstagnachmittag um 17 Uhr eine Freundin treffen sind für mein Gehirn alles Termine. Es macht keinen Unterschied.

Da halfen weder Schlaftabletten, noch, dass man angeblich da wo man schläft nicht lesen oder fern sehen sollte, noch einmal um den Block gehen, noch viel frische Luft, noch Melatonin und wer weiß, was ich in den 15 Jahren noch alles ausprobiert hatte. Dann erwähnte im August 2015 eine Heilpraktikerin, dass man mit Marinedistel auch besser schlafen kann. Was soll ich sagen, seit ich Mariendistel (so ein einfaches Naturpräparat) nehme, kann ich SCHLAFEN.

Wer immer schlafen kann, wird nicht wissen, was das für ein Einschnitt im Leben ist, wenn man nicht schlafen kann. Aber nur so viel: Wenn ich freitags arbeiten war, dann fehlten mir mindestens 5 x 8 Stunden Schlaf, also 40 Stunden!!! Dann überlege mal, wenn du mal im Leben durchgemacht hast, was das für ein grausiger Tag am nächsten Tag war. Und das multipliziere mit 15 Jahre. Ich hatte Blackouts, das heißt, ich hatte Sekundenschlaf und wusste nicht, was ich eigentlich gerade machen wollte.

thumb_IMG_7717_1024

Hier erzähle ich von der Entgiftungswoche. Wobei es ein paar Neuerungen gibt und ich euch Katharinas Buch „SOS – Schlank ohne Sport“ ans Herz legen möchte, damit auch ihr Krankheiten wie Bluthochdruck, Diabetes 2, Migräne, Hashimoto, Verstopfung, Durchfall, Sodbrennen, Hautirritationen, Psoriasis und vieles andere verbessern oder gar ganz ablegen könnt.

Entgiftungswoche

Hier erzähle ich auf meinem Youtube-Kanal, was ich alles los wurde. Dabei vergesse ich aber immer, dass alle 5 Jahre, wenn ich mein Blut untersuchen habe lassen, der Arzt mir mitteilte, dass ich auf mein Cholesterin acht geben sollte und das schon 2 Mal und Anfang Juli 2015, nachdem ich schon seit März ganz nach SOS lebte, mit den genussvollen Sündentagen, waren all meine Werte sensationell. Von Cholesterin keine Spur mehr. 🙂

Gesundheit verbessert

Und hier zeige ich euch, was ich abgenommen habe (von 59 auf 49,5):

Was ich abgenommen habe

Die 49,5 konnte ich nicht halten (die gehe ich gerade noch einmal an) aber 50,5 und das schon seit Oktober 2015.

Hier also noch ein paar Fotoimpressionen …

thumb_IMG_7716_1024thumb_IMG_7714_1024Ich bin zertifizierter SOS-Coach und ich kann in München und auch im Rest von Deutschland coachen und das auch gerne telefonisch. Sobald Katharinas neue Internetseite online ist, werde ich es hier einbinden. Das wird ca. Mitte Mai der Fall sein.

Gerne kannst du mich anschreiben und zum Coaching für dich fragen – keine Sorge, es kostet nicht die Welt, wird aber deine Welt für immer positiv verändern. Und das Wichtigste: Es ist alles mit normalen Lebensmitteln machbar und man muss keine Pillen und wer weiß was kaufen. Oder du liest das Buch und bringst es dir selber bei. 🙂

Herzlichst Aveleen

 

4
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
2 Comment threads
2 Thread replies
0 Followers
 
Most reacted comment
Hottest comment thread
3 Comment authors
AveleenJuttaLiedtke, Petra Recent comment authors
  Subscribe  
neuste älteste beste Bewertung
Benachrichtige mich zu:
Liedtke, Petra
Liedtke, Petra

Aveleen, super schön geschrieben. Ich weiß genau von was du sprichst. Ich habe auch mit SOS von September 2015 bis jetzt (April 2016) 21 Kilo „verloren“ ! Und nicht nur das, meine gesamten Blutwerte haben sich total verbessert. Der Kardiologe hat gestern eine Tablette vollkommen abgesetzt ( BetaBlocker). Es ist für mich sensationell!!! Ich bin so froh, das ich SOS entdeckt habe, denn dadurch geht es mir total gut. Ich freue mich auch, dass ich Katharina persönlich kennenlernen durfte!
Liebste Grüße Petra.

Aveleen
Aveleen

Liebe Petra,
oh, das ist so schön, dass du mir das Schreibst und noch viel schöner, dass du die Betablocker los bist. 😀
Und auch noch 21 kg. Wow!! Das sind 84 Päckchen Butter. 👏🏻
Ganz herzlichen Gruß
Aveleen

Jutta

Ich hab großen Respekt vor dir das du es wirklich geschafft hast. Du hast mich sehr motiviert weiter zu machen. Manchmal ist mein Durchhaltevermögen vollkommen am Ende aber solche Menschen wie du lassen mich dann weiter machen. Ich finde du hast den Artikel sehr schön geschrieben. Danke

Aveleen
Aveleen

Liebe Jutta,
ich war im Sprachurlaub und konnte nicht früher antworten.
Danke für deine Worte.
Mit SOS ist es mir endlich gelungen, meine nervigsten Pfunde loszuwerden.